Aus Dem Leben Gegriffen
Schreibe einen Kommentar

3 Tipps um die wahre Kube (Liebe) zu finden!

Nach geschlagenen 11 Tagen gebe ich die Hoffnung auf. Katya wird sich nicht mehr melden. Durch diese Erfahrung fühle ich mich aber gefestigt, Tipps zu geben, um die wahre Kube zu finden. Dabei greife ich einfach bequem, wie ich bin, auf Weisheiten meiner Interviewpartner zurück.

Noch kurz zur Erklärung: Katya hat mich angeschrieben und meinte, ich sei ihre wahre Kuba. Sie meinte damit Liebe. Ich habe ihr zurückgeschrieben, leider aber vergebens. Hier gehts zu meinem Erlebnis mit Katya.

  1. Habe den Mut Fehler zu machen und bereue nichts.

Ganz im Sinne von Schamanin Regina auf die Frage: „Wenn du dein Leben nochmal leben könntest, würdest du etwas anders machen?“ Nein, würde ich nicht.

Wie das hilft? Die Offenheit gegenüber Neuem birgt viel Schönes und wer weiß, vielleicht hättest du deine große Liebe in der U-Bahn kennengelernt, wenn du die oder den hübschen Menschen einfach angesprochen hättest. Ein Hoch auf den Konjunktiv!

Mehr erfahren: Interview mit Schamanin Regina

  1. Erkenne die Liebe.

Künstler Krassimir hat ganz treffend definiert was Liebe überhaupt ist: „Liebe bedeutet für mich, ehrlich zu sein, zu sich selbst und zu den Leute rund um mich. Liebe ist, frei geben zu können und frei nehmen zu können.“

Wie das hilft? Finde zu dir selbst und trainiere deine Selbstreflektion. Egoisten wie ich haben es nur schwer im Leben. Ich wollte alles von Katya und selbstverständlich war das abschreckend für meine wahre Kube (Liebe). Hochgepokert und hoch verloren.

Mehr erfahren: Interview Künstler Krassimir 

  1. Am Boden der Realität bleiben.

„Ich sehe jede Situation positiv. Ich arbeite sehr daran, mich zu verändern.“, Beatproduzent Marvin nimmt das Leben leicht und hinterfragt anschließend die Situation.

Wie das hilft? Jede vermeintliche Niederlage kann eine Chance auf den nächsten großen Sieg sein. Deswegen hab ich mich auch in die Welt von PokemonGo gewagt und versucht Katya zu finden oder besser gesagt zu fangen. Bis ich schließlich feststellen musste, dass ich das zu fangende Pokemon bin und sie bereits weg war.

Mehr erfahren: Interview mit Beatproduzent Marvin

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*