Allgemein, Interviews
Schreibe einen Kommentar

Bloggerin Anna

Anna

Über eine selbstbewusste und sympathische Frau, die ihr Körpergewicht in einem Blog thematisiert. Schönheit bedeutet für sie unter anderem ausgeglichen zu sein.

Erzähl von deinem Leben!

Ich war acht, als wir von Russland nach Österreich gezogen sind. Dann haben meine Eltern mich in eine Volksschule gesteckt, wo ich Deutsch lernen musste. Und ich habe am Anfang mit meinen Lehrern nur auf Englisch gesprochen. Ich bin sehr dankbar für diese Erfahrung. Eine Lehrerin hat mir in einem Förderkurs Deutsch beigebracht. Ich wurde nie gemobbt, sondern war immer beliebt. Nach dem Gymnasium habe ich angefangen,  BWL zu studieren. Eigentlich wollte ich Modedesign studieren und habe mich auch öfters beworben. Leider haben meine Designs nicht so gepasst. Danach war ich zwei Sommer lang in Mailand. Dort habe ich Mode, Design und Styling studiert. In London war ich einen Monat und habe dort mein Englisch verbessert. Auch eine sehr schöne Zeit in meinem Leben. Und jetzt bin ich Bloggerin.

Um was geht es bei deinem Blog? 

In meinem Blog geht es um Life und Style und alles, was mir gefällt. Es geht auch um Mode. Es ist für mich wie ein Tagebuch. Ich bin damit erwachsen geworden, weil der Blog bald sieben Jahre alt und somit mein Baby ist. Und ich hoffe ich werde noch jahrelang bloggen und schreiben können.

(c) Mangoblüte

(c) Mangoblüte

Und was ist das Besondere an deinem Blog?

Das Besondere an meinem Blog ist, dass er sehr authentisch und ehrlich ist. Man kann meine Meinung nicht kaufen, man kann mich nicht bestechen, ich schreibe immer sehr ehrlich und ich habe keine Angst, irgendwelche Firmen zu vergraulen. Meine beliebteste Kategorie am Blog ist „How to screw your customer“, also wie man Kunden vergrault. Wenn ich von einer Firma enttäuscht wurde, schreibe ich es gerne nieder. Ich meckere auch gerne am Blog. Mein Blog ist nicht so professionell wie bei anderen Bloggern. Viele sehen bereits wie Online-Magazine aus. Mir war es wichtig, dass es noch ein bisschen amateurhaft aussieht. Meine Instagram Fotos sind nicht perfekt und ich berichte auch darüber, wenn es mir schlecht geht. Ich dokumentiere meinen Abnehm-Prozess. Das kommt auch sehr gut an und inspirert auch Frauen und Männer.

Inwiefern steht der Abnehme-Prozess deinem zentralen Thema des Plus-Size entgegen?

Ich mache viel in die Plus-Size Richtung und ich finde es auch unverschämt, dass man als Plus-Size gilt, wenn man die Kleidungsgröße 42 trägt. Das ist nämlich eine normale Durchschnittsfrau, die auf der Straße zu sehen ist. Und ich wollte zeigen, dass man sich nicht verstecken muss und dass man sich auch schön kleiden kann, egal welche Kleidungsgröße man trägt. Es geht darum, dass man sich wohlfühlen soll, egal welche Größe man hat. Ich versuche zu transportieren, dass man sich selbst lieben soll.

beforeafter14-16_bloggerin_anna

(c) Mangoblüte

Hattest du früher als Kind Probleme mit deinem Selbstwertgefühl?

Ja, bei mir war das so, dass meine Mama mir Liebe gezeigt hat, indem sie mir Essen gab. Das nehme ich ihr immer noch übel. Ich wurde glücklicherweise nie gemobbt, sondern war immer sehr beliebt. Ich hatte schon Probleme mit meinem Selbstwertgefühl,  als ich dann älter wurde und gemerkt habe, dass ich mich aufgrund meines Körpers unglücklich fühle. Daraufhin beschloss ich, etwas zu ändern. Es geht beispielsweise nicht um Männer, die mich nicht anziehend finden, sondern einfach nur um mich, dass ich nackt dastehen und mich wohlfühlen kann. Das versuche ich auch im Blog rüberzubringen.

Erhältst du auch Feedback von deinen Lesern?

Ich werde auf der Straße öfters angesprochen. Zum Beispiel hat mich heute ein Mädchen angesprochen und mir mitgeteilt, dass ich ihr beim Abnehmen geholfen habe und das ist irrsinnig schön. Auch meine Leser unterstützen mich dabei. Früher,  als ich mich am Blog nicht gezeigt habe, war es genau umgekehrt. Da wurde ich fertig gemacht und erhielt eine Menge an negativen Kommentaren. Aber seitdem sie meine Geschichte kennen, hat sich alles in eine positive Richtung entwickelt. Ich erhalte auf allen Kanälen, wie Facebook, E-Mail oder Kommentare gutes Feedback.

Wie stehst du zu dem veganen und fairen Modetrend?

Jeder soll machen,  was er will. Ich finde es Ok, solange man mir nicht sagt, wie ich zu leben habe. Solange man mir nicht sagt, ich muss bei einem bestimmten Unternehmen einkaufen oder ich muss fleischlos essen. Ich finde meine Lebensweise ok. Ich reise viel und ich trage Pelz, ich stehe dazu. Ich bin aus Russland und ich bin damit aufgewachsen. Ich kaufe nur Bio-Fleisch und esse grundsätzlich wenig Fleisch. Ich habe auch vegane  Tage in der Woche. Ich bin auch ein Tierfreund. Ich liebe Schweine und ich hätte am liebsten ein kleines Schwein zu Hause.

(c) Mangoblüte

(c) Mangoblüte

Was war dein bewegendster Moment in deinem Leben?

Das war der Moment, wo ich festgestellt habe, dass ich so nicht weiterleben kann. Ich habe das Buch „Warte nicht auf schlanke Zeiten“ gelesen und das hat mein Leben verändert. Durch das Buch bin ich der Ursache auf den Grund gegangen, warum ich aus Frust esse und zu viele Kilos habe.

Ist das Bloggen mehr Vergnügen als Arbeit?

Nein, das ist mehr ein kleinerer Teil. Das meiste passiert im Home Office, wo ich Texte schreibe, auf E-Mails antworte, mich um die Buchhaltung kümmere, die Fotos mache und die Kooperation mit den Firmen betreue. Und das ist ein Fulltime-Job. Das Blöde beim Bloggen ist, dass du immer am Arbeiten bist, wenn Internet vorhanden ist. Du brauchst auch immer was Neues. Der Blog schläft nicht und die Leser schlafen nicht. Man muss immer was Neues bieten.

Inwiefern greift dein Blog in die Privatsphäre ein?

Ich würde nie über meine Beziehung oder Familie schreiben. Aber ich schreibe gerne über meine Großeltern in Russland. Ich bin schon ein offener Mensch, aber würde nie mein Schlafzimmer zeigen.

(c) Mangoblüte

(c) Mangoblüte

Was bedeutet für dich Schönheit?

Schönheit ist für mich, wenn sich ein Mensch so wohl fühlt, wie er ist und das auch ausstrahlt. Das finde ich sehr schön und auch anziehend. Schönheit ist für mich auch, wenn man offen und nicht immer schlecht gelaunt ist.

Wie würde dich dein bester Freund oder Freundin beschreiben?

Mir fallen leider nur negative Sachen ein. Die positiven wären hilfsbereit, freundlich, positiv und aufmunternd. Von den negativen Eigenschaften gibt es leider so viele. Da wäre undiszipliniert, lasch, faul und noch ein paar andere Sachen.

Wenn du dein Leben nochmals leben würdest, würdest du etwas anders machen?

Ich würde als Kind weniger essen, würde Modedesign studieren und nicht auf meine Eltern hören. Ich würde Russisch besser lernen wollen, Englisch ein bisschen vertiefen und weniger Party machen.

Wie stehst du zum Thema der Selbstdarstellung?

Ich finde jeder, der einen persönlichen Lifestyle Blog führt, der hat einen Hang zur Selbstdarstellung. Ich bin auch so, aber ich übertreibe nicht. Jemand fühlt sich wohl, wenn er ein YouTube Video macht, ich fühle mich nicht so wohl dabei. Ich finde Blogger sind Selbstdarsteller.

Wirst du öfters auf dein Äußeres reduziert und wenn ja stört dich das?

Ich bin kein Model und verdiene mein Geld nicht mit meinem Aussehen. Ich verdiene mein Geld mit meiner Person. Ich habe mich nie auf mein Äußeres reduziert gefühlt. Was meinen Blog betrifft, werde ich auch gerne abgestempelt.

(c) Mangoblüte

(c) Mangoblüte

Was bedeutet für dich Bequemlichkeit?

Bequemlichkeit ist für mich ein bisschen… den einfachen Weg zu wählen und ein wenig faul zu sein.

Wie stehst du zu Vorurteilen?

Vorurteile mag ich nicht. Ich versuche selber, nicht jemanden sofort abzustempeln. Ich bin ja eigentlich auch eine Ausländerin. Und ich bin gegen das Abstempeln von Mitmenschen aufgrund der Herkunft.

Was bedeutet für dich Liebe?

Leidenschaft, Freundschaft, aber auch Selbstliebe und auch Wertschätzung von sich selber. Liebe ist so ein dehnbarer Begriff.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*