Satire
Schreibe einen Kommentar

Hirn mit Ei – Brainfood?

Als leidenschaftlicher Vegetarier,  (wie man bei meinem Yamm-Besuch am Beitragsbild erkennen kann) habe ich mich gestern  das erste Mal dazu überwunden,  das Wiener Traditionsgericht „Hirn mit Ei“ herauszufordern. Allein der Name lädt zum Schaudern ein. Nichtsdestotrotz habe ich mich nach dem Motto: „Wenn ich es nicht probiert habe, dann kann ich nicht wissen, wie es schmeckt“ über diese Speise gewagt. Ein Wirtshaus zu finden, das diese mittlerweile unorthodoxes Gericht noch führt, war nicht gerade einfach. Erfolgreich war ich aber dann doch im Gasthaus zum Piano.

Hirn mit Ei

Geschmacklich hat es mich persönlich an Faschiertes erinnert, nur mehr fluffiger. Das Hirn selbst hatte nicht wirklich einen Eigengeschmack. Das Ei, die Zwiebeln, die Petersilie waren vertraute Geschmäcker die der Speise Pepp gaben. Salz und Pfeffer gestalteten sie würzig.

Die Speise enthält viele Proteine und Fett, aber auch einen hohen Cholesterinwert.

Wer sich davon selbst überzeugen möchte:

Das Rezept & die Zutaten

  • Zutaten
  • 750 g Kalbshirn
  • Salz, Pfeffer
  • Etwas Schmalz
  • 3 Zwiebeln
  • 4 Eier
  • ½ Bd. Petersilie

Hirn vorsichtig enthäuten, grob hacken und mit Salz und Pfeffer würzen. Schmalz zerlassen, Zwiebel fein hacken und darin rösten. Die Hirnstücke hinzufügen und mitrösten. Eier trennen und wenn das Hirn gar ist, das Eiklar unterrühren. Petersilie hacken und kurz vor dem Servieren ebenfalls unterrühren. In der Mitte eine kleine Mulde ausformen und je einen Eidotter hineinsetzen. Mit gehackter Petersilie bestreuen. Bei Tisch werden die Dotter in das Hirn eingerührt. (das Rezept wurde von http://www.stadtbekannt.at/ entnommen)

 

GasthauszumPiano

Ein uriges Wirtshaus mit sehr guten Spritzern –  so wie ich mir das vorstelle.

GasthauszumPiano_Innen

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*